menuepunkt kleintiere

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 46

Onkologie

Unter Onkologie versteht man die Lehre, die sich mit dem Vorkommen, der Therapie und der Heilungsmöglichkeit von tumorösen Veränderungen im Körper befasst.
Angelehnt an die wissenschaftlichen Fortschritte in der Humanmedizin beschäftigen sich viele internationale Arbeitsgruppen aus Tierärzten, Biologen, Chemikern und Pharmakologen mit zahlreichen Fragestellungen zu tumorösen Erkrankungen in der Tierwelt.
Man ist bemüht, neue Screening-Verfahren (Früherkennung) zu entwickeln, Rassedispositionen und genetische Faktoren zu erkennen, Therapiemöglichkeiten zu erproben und alternative Diagnostikmethoden einzusetzen.
In der Kleintiermedizin häufig auftretende Tumoren findet man in der Haut/Unterhaut, an den Geschlechtsorganen, am Magen-Darm-Trakt und im Bereich der Knochen.

Jejunokarzinom DünndarmPlattenepithelkarzinom ZungengrundOsteosarkom Oberarm
von links nach rechts Jejunokarzinom Dünndarm, Plattenepithelkarzinom Zungengrund, Osteosarkom Oberarm


Generell unterscheidet man in gutartige (benigne) und bösartige (maligne) Tumoren. Der Charakter eines Tumors hängt nicht von der Größe oder Schnelligkeit des Wachstums ab sondern von seiner Wuchsart und Zellbildung.
Daher bitten wir um Verständnis, dass rein makroskopisch (Betrachten mit dem bloßen Auge) in den seltensten Fällen eine Aussage darüber getroffen werden kann, ob „es schlimm ist oder nicht". Durch Biopsieen (siehe Labor) oder vollständige Entfernung der Umfangsvermehrung und anschließende Beurteilung durch einen Patho-Histologen (siehe Labor) ist eine endgültige Prognose möglich.

Biopsieentnahme (Gewebeprobe)Histologie
Biopsieentnahme (Gewebeprobe), Histologie


Wurde bei Ihrem Tier die Diagnose Krebs gestellt, entwickeln Arzt und Patientenbesitzer gemeinsam eine Strategie für das weitere Vorgehen. Die gängigen Möglichkeiten der Behandlung sind nach chirurgischer Entfernung analog zur Humanmedizin Chemotherapie mit Zytostatika und Strahlentherapie.
Viele einzelne Faktoren bilden ein Gesamtkonzept. Alter und Konstitution des Tieres, Prognose und Metastasierungsrate des diagnostizierten Tumors, Emotionen und nicht zuletzt Kosten spielen eine Rolle.

Bitte sprechen Sie uns an, wir nehmen uns gerne Zeit!