menuepunkt kleintiere

Donnerstag, 20 Oktober 2011 12:42

Tierkennzeichnung für Hund und Katze

Es ist sehr zu empfehlen seine Hunde und Katzen (hier vor allem die Freigänger) zu kennzeichnen. Falls ihr Tier einmal verloren gehen sollte, kann es Ihnen dadurch zweifelsfrei zugeordnet werden, vorausgesetzt es ist registriert (siehe unten).
Die Kennzeichnung kann auf zwei Arten erfolgen:


Mikrochip

Mikrochip zur Kennzeichnung eines Heimtiers

Der Mikrochip ist etwa die Größe und wird mit Hilfe eines speziellen Injektors an der linken Halsseite unter der Heimtierausweis für eine Reise ins AuslandHaut platziert. Dieser „Eingriff" dauert nur wenige Sekunden und bedeutet für das Tier keine größere Belastung als eine normale Injektion unter die Haut. Eine Narkose wird nicht benötigt. Der Chip kann mit Hilfe eines Lesegerätes abgelesen werden. Solch ein Gerät befindet sich in jeder Tierarztpraxis und in jedem Tierheim.
Falls sie mit ihrem Tier ins europäische Ausland verreisen ist ein solcher Chip in Verbindung mit einem europäischen Heimtierausweis Pflicht. Diese Regelung gilt für Hunde, Katzen und Frettchen. (siehe auch „Mit Tieren ins Ausland").
Bei Katzen ergibt sich zusätzlich der Vorteil, dass man moderne Katzenklappen so programmieren kann, dass sie nur bestimmte Chipnummern (und damit Katzen) durch, und damit in ihre Wohnung lassen. So lässt sich verhindern, dass fremde Katzen bei ihnen ein und aus gehen.

Tätowierung

Tätowierung ins Ohr als Kennzeichnung bei Katzen

Bei Katzen empfiehlt sich zusätzlich die Markierung mittels Ohr-Tatoo. Dieses muss in Narkose gestochen werden. Deshalb ist es sinnvoll, das Tatoo zusammen mit der Kastration (die bei Freigängern sowieso unumgänglich ist) zu stechen. Der Vorteil gegenüber dem Mikrochip ist, dass das Tatoo sofort für jeden sichtbar ist. Idealerweise wird eine Tätowierung mit einem Transponder kombiniert.

 

 

 

Registrierung bei einem Haustierregister

Haustierregister um entlaufene Haustiere wiederzufinden

Die Tierkennzeichnung macht erst dann wirklich Sinn, wenn Sie ihr Tier bei einem Haustierregister registrieren lassen. Dort hinterlegen Sie unter der Chip- oder Tatoo-Nummer die Daten ihres Tieres und ihre Kontaktdaten. Wenn ihr Tier gefunden wird, kann man bei den Registern nachfragen, ob die Chip- oder Tatoo-Nummer registriert ist, und erhält so die zugehörigen Daten des Tierhalters. Somit kann das Tier Ihnen zugeordnet werden. Die gängigsten Register sind „Tasso" und „Das deutsche Haustierregister". Es handelt sich um gemeinnützige Vereine, die Registrierung ist für den Tierhalter kostenlos. Die Registrierung erledigen wir gerne für Sie, kann aber auch ganz einfach online durch den Halter selbst vorgenommen werden.